Unser diesjähriges Spätangeln

Am 23.Juni, um 17:30 Uhr war es wieder so weit, unsere Petrijünger trafen sich zum Ansitz auf Aal.
Da die Wolken auch Gewitter bringen konnten, wurde durch unseren Sportwart eindeutig die Unterbrechung des Angelns angesagt, falls das Wetter sich verschlechtert. Tatsächlich mussten wir davon schon nach ca. 11/2 Stunden Gebrauch machen.
So hatten wir die Gelegenheit, uns durch einen kleinen Imbiss auf die Fortsetzung des Angelns vorzubereiten. Sylvia Förster, die unsere Vereinskantine betreut, wurde wie immer auch mit dieser Situation fertig. An dieser Stelle nochmals vielen Dank für die gute Versorgung.
Nach etwa 45 Minuten standen die 17 Sportfreunde mit ihren Booten auch wieder an Ihren Angelplätzen.
Bei angenehmen Temperaturen und noch einigen Sonnenstrahlen konnten wir uns sehr entspannt auf die Dunkelheit vorbereiten.
Da bis 22:00 Uhr noch kein Aal gefangen war stieg natürlich die Spannung, wenn man bei dem Einen oder Anderen die Knicklichtposen untergehen sah. Der dann nach kurzem Drill gelandete meist kleine Blei, oder Barsch wurde dann auch entsprechend kommentiert.
Eine Stunde nach Sonnenuntergang war dann die Stunde der Wahrheit gekommen und wir fanden uns wieder zusammen. Zu berichten gab es, dass wieder einmal Thomas Kujat mit einem schönen, ca. 750g schwerem Aal der einzige wirklich erfolgreiche Petrijünger war.
Zu erwähnen ist noch der Fang eines etwa 40 cm langen Aals und eines kleinen Hechts, der ebenfalls an die 40 cm Länge aufwies. Beide Fische wurden natürlich schonend zurückgesetzt, zeigen aber auch, dass wir im nächsten Jahr wieder auf Fangerfolg hoffen können.
Offiziell wurde unser Spätangeln um 24:00 Uhr mit einem kräftigen "Petri Heil" beendet, was den Einen oder Anderen aber nicht davon abhielt, die angenehme Sommernacht am Köriser See bis 2:30 Uhr zu genießen.

Klein Köris, den 25.06.2007
Bernd Kubica
(Schriftführer)



© Freie Angler Köriser Hafen 1927 e.V.